B. D. Baggies

B.D. Baggies

Blusen und Hemden vom Traditionshersteller

Die Geschichte von B.D. Baggies beginnt 1919, als Bradford Dexter Bagg auf dem Speicher seines Elternhauses einen Koffer voller alter Kleidung seines Vaters findet. Der junge Mann probiert eine Reihe der alten Hemden seines Vaters an und stellt schnell fest, dass der etwas große, dafür aber lässige Schnitt ihm gut gefällt. Besonders die klassische Form und der weiche Stoff faszinieren Bradford. Kurz entschlossen nimmt er die Kleidung aus dem Koffer mit zum Studium an die Ostküste. Als seine Freunde ihn in den neuen Kleidern sehen, sind sie von seiner Garderobe begeistert und geben dem lässigen Stil ihres Kommilitonen einen Namen: B.D.Baggies.



Besonders in den USA ist B.D. Baggies heute hauptsächlich für seine klassischen amerikanischen Button-Down Hemden bekannt. Unter der kreativen Leitung von Modedesigner David Mullen hat sich B.D.Baggies in Sachen Design und Qualität komplett modernisiert. So hat sich das Traditionslabel im Laufe der Jahre mit vorwiegend klassischen Materialien und Farben zum Modelabel gemausert.

Die Kollektion des Labels teilt sich in vier verschiedene Linien auf: B.D. Classic steht für die klassischen Button-Down Hemden in Oxford Baumwolle, während B.D. Foundry Hemden aus festen, schwereren Stoffen produziert wird. B.D. Studio wird als die eleganteste Hemdenlinie betrachtet.

Unter B.D. Baggies bietet das Label lässige Mode für Damen und Herren. Der damals so begehrte "lived in" Stil von Bradford Dexter Bagg findet sich so auch heute in den Entwürfen des Modelabels wieder.
 Zarte Blusen werden mit derben Röcken und Hosen zu übergroßen Cardigans und Sweatern kombiniert. Die Farbpalette bewegt sich in gedeckten Anthrazit-, Grau-, Blau-, Greige- und Brauntönen. Sportlich moderne Styles zeigen einerseits die Tradition des Labels und spiegeln andererseits eine zeitgemäße Umsetzung wider.

« Zur Markenübersicht